Koordinierungsstelle Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagesbetreuung

Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen in Hessen haben in den vergangenen Jahren geflüchtete Kinder und ihre Familien willkommen geheißen. Der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan ist inzwischen die Grundlage der pädagogischen Arbeit in vielen hessischen Einrichtungen. Er hat einen konsequent inklusiven Ansatz und begrüßt Vielfalt und Diversität als eine große Chance und Bereicherung für alle Kinder.

Die Koordinierungsstelle „Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagesbetreuung“ unterstützt Fachberatungen, Träger, BEP-Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Fortbildnerinnen und Fortbildner sowie weitere Akteurinnen und Akteure im Netzwerk der frühkindlichen Bildung mit Beratungs-, Vernetzungs- und Serviceangeboten bei ihrer Arbeit mit Kindern mit Fluchthintergrund und ihren Familien. Das von der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie (KKS) und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) initiierte Projekt bietet neue Impulse, Ideen und Beratung für die Zielgruppe und wird kontinuierlich evaluiert.

  • Fachveranstaltungen „Krieg in Osteuropa und die Auswirkungen auf die frühe Bildung“

Um Träger, Fachberatungen, pädagogische Fachkräfte und Kindertagespflegepersonen zu unterstützen, aktuelle Fragen aufzugreifen und weitere Bedarfe zu identifizieren, werden künftig verschiedene Fachveranstaltungen angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter: