Implementation - Begleitung der Praxiseinrichtungen durch das Land

Mit Beginn des Kindergarten- bzw. Schuljahres 2007/2008 wurde der Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen (BEP) nach einer eineinhalb jährigen Erprobungsphase in allen hessischen Praxiseinrichtungen implementiert.

grafik Qualifizierung.jpg

Grafik

Dank eines umfassenden Begleitprogramms des Landes findet er heute an nahezu allen Bildungsorten im Elementar- und Primarbereich in der Praxis Anwendung und bildet den pädagogischen Rahmen für die Arbeit der Fach- und Lehrkräfte sowie in der Kindertagespflege.

Implementation

Seit dem Kindergarten-/Schuljahr 2007/08 wurde der BEP sukzessive in den Kindertagesstätten, Grundschulen und möglichst allen weiteren Lernorten des Elementar- und Primarbereichs umgesetzt und bildet heute nahezu flächendeckend die Basis der pädagogischen Arbeit.
Bei der Gestaltung der Implementation wurden die in der Erprobungsphase gewonnenen Erfahrungen aufgegriffen.
Die Implementation des Bildungs- und Erziehungsplans fußt auf drei Säulen:

1. Information und Kommunikation

Der BEP wurde allen Fach- und Lehrkräften zur Verfügung gestellt. Ergänzend dazu gibt es Begleitmaterialien, z. B. Flyer, Elternbroschüren in insgesamt 12 verschiedenen Sprachen, eine Handreichung für Unterdreijährige sowie eine Handreichung für die Qualifizierte Schulvorbereitung (QSV).

Auf regionalen und überregionalen Veranstaltungen wurden die Grundsätze und Prinzipien des Plans der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Für Eltern gibt es regionale Elterninformationsabende. Die Reihe wurde in den letzten Jahren durch gezielte Fachveranstaltungen zu aktuellen Themen zum BEP abgelöst.

2. Management – Leitungen und Fachberatungen

Den Leitungskräften in den Kindertagesstätten und Schulen oder auch in anderen Einrichtungen kommt bei der Gestaltung der Umsetzungsprozesse vor Ort eine große Bedeutung zu. Zu ihrer Qualifizierung werden durch verschiedene hessische Trägerinstitutionen Kurse in den einzelnen Regionen angeboten, die im Tandem besucht werden können.

Auch Fachberatungen können an diesen Kursen teilnehmen. Seit Jahr 2014 werden zusätzlich für Fachberatungen von Kindertageseinrichtungen Fachberaterkurse angeboten.

3. Qualifizierung der Fach- und Lehrkräfte

Seit dem Kita- und Schuljahr 2008/2009 werden gemeinsame Fortbildungen für alle Fach- und Lehrkräfte angeboten, um sich in die Grundsätze, Schwerpunkte und Inhalte des Plans einzuarbeiten und diese später in der Praxis des Kita- und Schulalltags umsetzen zu können.

Weiterentwicklung der Angebote für alle Bildungsorte

Alle Angebote für die Praxis unterliegen einer beständigen Weiterentwicklung, welche sowohl neue wissenschaftliche Erkenntnisse als auch aktuelle Anforderungen aufgreift und umsetzt.

Im Jahr 2015 wurden die Modulangebote neu konzipiert und stehen seit Anfang 2016 in weiterentwickelter Form zur Verfügung. Bildungsorte wie z.B. die Kindertagespflege wurden dabei verstärkt in den Blick genommen.

Darüber hinaus initiieren und unterstützen die Ministerien Modellprojekte, die die Qualitätssicherung und -weiterentwicklung der Praxis auf der Basis des BEP zum Ziel haben.